Archiv für Berichte

10. Wettkampftag in der Hamburg-Liga (13. September)

Am Freitag, dem 13. September fand in der Aalfanghalle der letzte (Heim-) Kampftag der Hamburg-Liga statt.

Der JC-Ahrensburg  traf hier auf die JG-Sachsenwald  (JGS) und auf die Kampfgemeinschaft Süden-Westen (KSW) 20/7.

Die erste Begegnung war zwischen der JGS und der KSW und war doch sehr eindeutig „JGS-lastig“, die jeden Kampf recht schnell für sich entscheiden konnte.

Dann trafen unsere Kämpfer Finn, David, Tim, Melli, Lea, Kutzi, Henrik und Christian auf die JGS.

Es waren hervorragende Kämpfe zu sehen, wo wir leider teilweise sehr knapp einen Sieg verfehlt hatten. Dafür holte Melli einen Ehrenpunkt für den JCA! Diese Begegnung endete somit mit 7:1 für die JGS.

Die zweite Begegnung verlief dann für unsere Truppe höchst erfolgreich. Finn, David, Celeste, Tjark und Christian holten uns die Siegespunkte. Lediglich Anton musste sich geschlagen geben. Bei einem Stand von 6:1 verzichtete Kutzi auf den letzte „plus“ – Kampf, so dass wir mit einem Endstand von 6:2 unsere „gewohnten“ zwei Punkte holen konnten. In der Tabelle müssten wir jetzt auf Platz 4 stehen.

Es war wieder mega Stimmung in der Halle und hat riesen Spaß gemacht! Klasse Leute!!

Schwanencup Neumünster (7./8. September 2019)

An diesem Wochenende fand in Neumünster der 14. Schwanencup des TS Einfeld statt, bei dem auch vom Judo-Club Ahrensburg einige Wettkämpfer teilgenommen hatten.

Am Samstag fuhr Wettkampftrainer Gunnar Kripke mit den U9 und U12 Kämpfern nach Einfeld und am Sonntag folgten dann die Wettkämpfer der U15 und U18.

Am Samstag traten folgende Kämpfer /-innen an:

Ramzan Vakhabov verlor leider zwei Kämpfe und musste damit ausscheiden. Ramzan Borchashvili hatte heute auch keinen guten Tag und landete auf Platz 5.

Abu Borchashvili (bis 28 kg) erkämpfte sich mit drei Siegen, die er alle mit Ippon gewinnen konnte, einen 2. Platz.

Rizvan Vakhabov (bis 26 kg) konnte einen Kampf gewinnen und damit den 3. Platz erzielen.

Bei den Mädels lief es sehr gut. Olivia (bis 38 kg) verlor lediglich gegen die spätere Erstplatzierte und sicherte sich den 2. Platz und die Silbermedaille. Mia Dankwarth kämpfte in ihrer neuen Gewichtsklasse (bis 32 kg), hier konnte sie viermal mit Ippon ihre Kämpfe gewinnen und verlor lediglich im Finale durch Haltegriff – damit erreichte auch sie einen 2. Platz.

Ceyda (+46 kg) musste sich lediglich der 20 kg schwereren Gegnerin geschlage geben, alle anderen Kämpfe konnte sie ebenfalls mit Ippon gewinnen. Sie erreichte damit ebenfalls einen hervorragenden 2. Platz.

Lea (bis 28 kg) konnte auf diesem Turnier Wettkampferfahrungen sammeln und sich einen 3. Platz erkämpfen.

Am Sonntag folgten dann die Kämpfer der U15.

Janna Schiemann (bis 63 kg) erlebte hier die Wiederholung des Finales der LEM, sie gewann gegen ihre einzige Gegnerin und erreichte damit den 1. Platz. Bei der U18 schnupperte Janna mal hinein, sie konnte hier einen Kampf gewinnen und unterlag dann im Kampf um Platz 3 und wurde 5.

Mads Hermann kämpfte in seiner neuen Gewichtsklasse (bis 50 kg), die hier am stärksten vertreten war. Er verlor leider das Halbfinale gegen einen dänischen Wettkämpfer und landete damit auf Platz 3. Auch Mads versuchte sich in der U18 – er verlor seinen ersten Kampf und gewann dann einmal kampflos. Im Halbfinale unterlag er dann abermals seinem Gegner und konnte sich damit noch den 3. Platz sichern.

Bei der U15 trat ebenfalls noch Sullvian Krolczik an (bis 34 kg). Sullivan kämpfte vier sehr gute Kämpfe, blieb aber leider ohne Platzierung.

In der U18 traten darüber hinaus noch David Maas und Jette Quint an. David (bis 66 kg) gewann seinen Auftaktkampf, verlor dann aber leider das Halbfinale und den Kampf um Platz 3.

Jette (bis 57 kg) startete in einem 5er Pool, sie konnte sich trotz sehr guter Kämpfe leider keinen Sieg erarbeiten und erreichte damit, genauso wie David, einen 5. Platz.

Kuschelturnier Oldenburg (1. September 2019)

Für die kleinen Judoka wurde am Sonntag, 1. September ein Kuschelturnier in Oldenburg ausgerichtet. Ziel ist es, die maximal einen Gelbgurt tragenden Judoka an das Wettkampfgeschehen heranzuführen.

Dazu reiste Inga Quint gemeinsam mit fünf Judoka des JCA nach Oldenburg. Insgesamt war es ein sehr gut organisiertes Turnier und die Jungs hatten alle ihren Spaß.

Es erreichten:

Tyler Barton: 7 Punkte

Jakob Fuchs: 6 Punkte (er hat einen sehr guten O-soto-otoshi geworfen)

Fiete Nottelmann: 4 Punkte

Crispin Antvogel: 6 Punkte

Lukas Fuchs: 3 Punkte.

Wettkampftag in der HH-Liga (30. August 2019)

Am Freitag war es wieder soweit: Die HH-Liga ging nach den Sommerferien weiter. Gemeinsam mit Trainer Gunnar Kripke und diversen Vereinsmitgliedern starteten die Wettkämpfer nach Bramfeld.

Zunächst ging es gegen Elmshorn. Der JCA gewann die Begegnung mit 5:3!

Einen sehenswerten O-Soto-Gari links zeigte Anton.

Dann ging es gegen Bramfeld. Auch hier zeigte Anton einen schönen Ura-Nage.

Und Henrik zeigte -dieses Mal beinahe in Zeitlupe- SEINEN Soto-Maki-Komi.

Aber auch Tjark, der an seinem Geburtstag -Herzlichen Glückwunsch- auf der Matte stand und zum Abschluß noch ein gesungenes Ständchen erhielt…

… konnte die 3:5 Niederlage nicht verhindern.

So fuhr der JCA seine traditionellen 2 Punkte pro Begegnung ein.

Trainer Gunnar Kripke war zwar der Ansicht, dass auch mehr „dringewesen“ wäre, freute sich aber über den Sieg gegen Elmshorn.

Film- und Grillabend (17. August 2019)

Der Jugendausschuss hat dieses Jahr zum zweiten Mal in Folge für alle jungen Judoka ab 12 Jahren einen Grill- und Filmabend angeboten.

Teilgenommen haben Max, Inga, Henrika, Melina, Anton, Simon, Hannes, David mit Kumpel sowie die Organisatoren Jesko, Lea und Jacob. Nach kurzer Ankommensphase mit Musik und einer Kombination aus Floorball und Ticken sowie anfänglichen technischen Schwierigkeiten starteten wir mit dem dritten Teil der preisgekrönten Trilogie von Christopher Nolan “The Dark Knight”. In einer Filmpause wurde ausgiebig gegrillt und gequatscht.

Zuletzt schauten wir den spannenden Detektivfilm “Sherlock Holmes” mit Hauptdarsteller Robert Downey Junior an. Schließlich war die Veranstaltung um Mitternacht beendet und alle gingen, nach gemeinsamem Aufräumen, müde nach Hause.  

Wegen vieler positiven Rückmeldungen wird die Veranstaltung im nächsten Jahr wiederholt. 

Jacob Maas, Lea Reimer (Jugendausschuss) 

Paintball (17. August 2019)

Am Samstag hatte der Jugendausschuss die Heranwachsenden ab 16 Jahren, die Jung- und Erwachsenen zum Paintball geladen. 11 JCA’ler waren erschienen.

Nach einer längeren Sicherheitseinweisung in die Regeln (ja, es sind Schusswaffen…), erhielten wir die Markierer und jeder 200 Farbkugeln. Und dann ging es auf eines der Spielfelder. Schnell merkten wir Judoka, dass Paintballregeln gar nicht so viel anders als Judoregeln sind. Getroffen = Ippon für den anderen = aus! „Hit“ rufen, Hand heben, seitlich herausgehen. Da Judoka nicht schummeln, ganz klare Regeln für uns.

Die beiden gebildeten Teams traten in Wald-, Feld- und Dschungelspielfeldern gegeneinander an. Ein Spiel dauerte zwischen 3 und 10 Minuten, was alle ins Schwitzen brachte.

Nach 4 Stunden und über 6000 Farbkugeln fuhren wir zurück nach Ahrensburg und grillten noch auf dem Schulhof.

Alle Teilnehmer sind sich einig: Das machen wir nächstes Jahr wieder!

Ein neuer Dan-Träger für den JCA

Anton Maas ist unser neuer Dan-Träger. In den letzen Monaten hat er sich intensiv auf die umfangreiche Prüfung vorbereitet. In den Sommerferien war es dann soweit, Anton hat die Schwarzgurtprüfung geschafft.

Herzlichen Glückwunsch Anton!

Eislaufen vor den Sommerferien

Zum traditionellen Eislaufen vor den Sommerferien ging es bereits vergangenen Mittwoch, wo die Temperaturen einfach zu heiß fürs Training waren. Was liegt da näher, als sich bei einer Kugel Eis zu erfrischen?

Am letzten Schultag vor den Sommerferien gingen dann die Judozwerge und die Wettkampfgruppen wie schon all die Jahre zuvor ebenfalls zum gemeinsamen Eis schlecken und verabschiedeten sich so in die lang ersehnten Ferien! Bis zum August! Allen schöne Ferien!

Norddeutsche Einzelmeisterschaft U15 in Bremen (23. Juni)

Auf der Landeseinzelmeisterschaft am 16. Juni in Oldenburg hatten sich Janna, Mads, Sullivan und Aslambek mit ihren Platzierungen für die Norddeutsche Einelmeisterschaft in Bremen qualifiziert.

Sullivan und Mads hatten leider etwas Pech. Sullivan war mit seinen 4 Kilogramm Untergewicht einfach zu leicht und hatte keine wirkliche Chance gegen seine erfahrenen Gegner. Er musste nach zwei Niederlagen leider ausscheiden.

Mads Gewichtsklasse bis 46 kg war sehr stark besetzt. In seinem ersten Kampf traf Mads auf einen körperlich sehr starken Kämpfer aus Niedersachsen, der ihn im Bodenkampf schließlich besiegte. Den nächsten Kampf verlor Mads ebenfalls, jedoch stellte sich heraus, dass ein Fehler in der Listenführung vorlag und dieser Kampf nicht korrekt war.  Seine zweite Chance nutzte Mads, so dass er seine nächsten beiden Kämpfe souverän gewinnen konnte und sich bis ins kleine Finale hocharbeitete.

Hier im Kampf um Platz 3 traf er auf den Bremer Meister. Dieser Kampf war sehr fragwürdig von der Wertung der Kampfrichter her und damit sehr enttäuschend für Mads.

Er verlor den Kampf und musste sich mit einem unglücklichen 5. Platz zufrieden geben.

Janna und Aslambek

Janna startete in der Gewichtsklasse bis 63 kg. Sie zeigte, dass sie über enorme Kräfte im Griffkampf verfügt und konnte allen ihren Gegnerinnen ihren Kampfstil aufzwingen. Die ersten beiden Kämpfe gewann Janna souverän und traf dann im Finale auf eine Kämpferin aus Niedersachsen.

Den Finalkampf konnte Janna lange Zeit durch ihre Kampfweise bestimmen, jedoch führte eine kleine Unachtsamkeit im Golden Score zur entscheidenden Wertung für ihre Gegnerin.

Janna kehrt damit mit dem Titel der Vizemeisterin zurück nach Ahrensburg.

Aslambek kam sehr schwer ins Turnier und gewann seine ersten beiden Kämpfe in seiner Gewichtsklasse (bis 55 kg) mit sehr viel Mühe. Im Halbfinale lag er bis 30 Sekunden vor Schluss mit Wazari zurück. Jetzt war sein Kampfgeist wiedererweckt – Aslambek machte soviel Druck, dass sein Gegner sich mit Wurfversuchen auf den Knien zu helfen versuchte, was ihm jedoch Strafpunkte einbrachte, die ihn schließlich disqualifizierten. So schaffte es Aslambek bis ins Finale, wo er auf einen sehr starken Gegner aus Bremen traf. Mit Wazari-Führung schaffte es der Bremer über die Zeit, was Aslambek damit den Vizemeister-Titel einbrachte.

Herzlichen Glückwunsch Janna und Aslambek zu euren Vize-Meister-Titeln.

2. Wettkampftag in der Hamburg-Liga (19. Juni)

3 Punkte für den JCA

Die erste Begegnung gegen den ETV wurde mit 5:3 vom JC Ahrensburg gewonnen.

Die zweite Begegnung gegen die KG Wedel/Elmshorn ging unentschieden aus.