Vereinsmeisterschaft am 17. November

Am Sonntag, den 17. November richtete der JC Ahrensburg seine diesjährige Vereinsmeisterschaft aus. Eingeladen waren auch die Judoka aus Tremsbüttel und Bargteheide.

Gekämpft wurde wieder zunächst in gewichtsnahen Gruppen im 4er Pool und danach mit 8 Mannschaften.

1. Platz: Jonathan
2. Platz: Aman
3. Plätze: Linus und Felix

 
1. Platz: Christoph
2. Platz: Fiete
3. Plätze: Tomke, Victor und Marton
 
1. Platz: Jan
2. Platz: Rion
3. Plätze: Vincent und Manoj
 
1. Platz: Crispin
2. Platz: Julius
3. Plätze: Lukas und Max
 
1. Platz: Bennet
2. Plätze: Ida und Hannes
3. Plätze: Edon und Gabriel
 
1. Platz: Lea
2. Platz: Miriam
3. Plätze: Jakob und Moritz
 
1. Platz: Jonas
2. Platz: Alexander
3. Plätze: Wiktorjan und Raiian
 
1. Plätze: Abu und Sullivan
3. Platz: Mia
 
1. Platz: Rizvan
2. Platz: Jesse
3. Plätze: Justus und Tyler
 
1. Platz: Ramzan B.
2. Platz: Maximilian
3. Plätze: Ramzan V. und Olivia
 
1. Platz: Ceyda
2. Platz: Felix
3. Plätze: Stella, Michel und Daniel
 
1. Plätze: Aslambek und Mads
3. Plätze: Max Andre und Eirik
 
1. Platz: David
2. Platz: Celeste
3. Plätze: Fabienne und Rasmus
 
1. Platz: Bennet
2. Platz: Sverre
3. Plätze: Hannes, Lennart und Max
 
1. Platz: Tjark
2. Platz: Anton
3. Plätze: Luka und Kalle
 

Ein besonderes Schauspiel boten sich Anton und Tjark in der Begenung gegeneinender. Beide zeigten abwechselnd „Zaubertechniken“, warfen den jeweils anderen mit Ippon und begeisterten die Zuschauer damit. Die hatten zunächst nicht bemerkt, dass beide sich hier abgesprochen hatten und nicht wirklich kämpften. Dafür erhielten beide dann auch ein „Spaß-Shido“ wegen Inaktivität vom Kampfrichter.

Im Mannschaftswettbewerb gab es zwei 1. Plätze:
Team „Die starken Judoka“ mit Teamchef Tjark und
namenloses Team mit Teamchefin Fabienne
Platz 3 ging an Team „Wir!“ mit Teamchef Luca, Platz 4 an „Die Krokodile“ mit Teamchef David.

Maxi-Dojo-Nacht 9. bis 10. November 2019

Am Samstag fand die „Maxi-Dojo-Nacht“ beim Judo-Club Ahrensburg statt. Unter der Leitung von Inga, Henrika, Jacob, Isabell, Jesko und Lea, starteten die Teilnehmer mit einer einstündigen Olympiade, in der sich die 8-12 jährigen Judoka geschickt anstellen mussten um Aufgaben wie Sackhüpfen,  Sprint etc. zu meistern. 

Nach der Olympiade war eine, von Inga angeleitete, 90-minütige Trainingseinheit angesetzt, in der die Judoka für die Prüfung üben konnten. 

Gegen 17.00 Uhr starteten wir dann mit dem Training. Wir spielten zum Aufwärmen einige Laufspiele auf der Matte und anschließend absolvierten alle Judoka zusammen noch eine Judoeinheit. 

Gegen 18.30 Uhr haben wir mit den jungen Judokaein Judostück für die 50 Jahrfeier 2020 eingeübt. Auch da waren alle Teilnehmer sehr begeistert, ein Teil dieser Veranstaltung zu sein und aufgeregt, was als nächstes passiert. 

Als das geschafft war, gab es endlich die ersehnte Pizza für alle.   

Anschließend, war es draußen bereits dunkel und wir machten eine Nachtwanderung um den Park Manhagen, wo wir uns gegenseitig Gruselgeschichten erzählten. Im Anschluss an die schaurige Nachtwanderung haben wir noch ein Film gesehen. 

Nach diesem anstrengenden Tag waren alle ziemlich schnell kaputt und schliefen nach und nach ein. 

Der nächste Tag begann mit einer Joggingrunde durch den Wald und anschließendem gemeinsamen Frühstück. 

Diese Maxi-Dojo-Nacht war ein voller Erfolg! 

Vielen Dank an alle Helfer und noch ein großes Dankeschön an Inga und Henrika für die Organisation. 

 Jacob Maas 

LEM Männer und Frauen (9. November 2019)

Bei der Landeseinzelmeisterschaft der Männer und Frauen startete der JCA mit insgesamt vier Wettkämpfern, die sich alle mit ihren Platzierungen für die Norddeutsche Einzelmeisterschaft qualifizieren konnten.

Celeste Skobel startete als einzige vom JCA bei den Frauen (-70 kg). Sie hatte nur eine Gegnerin, gegen die sie schon etliche Male in Wettkämpfen angetreten ist. Celeste geht durch 2 Shido in Führung, wird dann aber unglücklich auf den Kopf geworfen und verliert zehn Sekunden später durch Ippon mit einem tiefen Seoi-Nage ihrer Gegnerin. Als Zweitplatzierte ist sie auf der NDEM dabei.

David Maas (-66kg) hatte insgesamt 2 Gegner und 3 Kämpfe, wobei David am Ende den 3. Platz belegen konnte und sich damit ebenfalls für die NDEM qualifiziert hat.

Anton Maas (-73kg) traf auf insgesamt 4 Gegner. Er zeigte technisch sehr starke Kämpfe und konnte dreimal sehr souverän siegen. Lediglich gegen den späteren Landesmeister verlor er einen Kampf und belegte damit einen 2. Platz.

Tjark Dinter (-81kg) hatte heute leider ein wenig Pech, da er gesundheitlich nicht ganz fit war und zudem nur 75 kg auf die Wage brachte. Tjark kämpfte mit insgesamt 6 Startern in einem 3er Pool. Am Ende verlor er gegen den späteren Finalisten aus Kronshagen und belegte somit einen 5. Platz. Da zwei der Platzierten Kämpfer keine Startberechtigung für die Norddeutsche haben, rutscht Tjark damit nach vorn und kann nunmehr auch in 14 Tagen auf der NDEM kämpfen.

Herzlichen Glückwunsch unseren Wettkämpfern!

Hajime-Cup (28. September 2019)

Am heutigen Samstag fand zum ersten Mal unser Hajime Cup statt, bei dem wir unseren jüngsten Judoka die Chance geben wollten, zum ersten Mal Wettkampfluft zu schnuppern und Geschmack auf die Teilnahme an unseren Wettkampfgruppen zu bekommen. Insgesamt 16 Judoka der Jahrgänge 2013 bis 2009 hatten die Chance genutzt und sich angemeldet. Nachdem unsere beiden Wettkampftrainer Lucy und Tjark die Gruppe mit einigen Aufwärmspielen auf Betriebstemperatur gebracht hatten, wurde zunächst eine Runde Sumo gekämpft.


Anschließend ging es in 4 gewichtsnahen Gruppen jeder gegen jeden darum, schon mal zu zeigen, was man im Training bisher so gelernt hatte. Dabei wurde nach vereinfachten Regeln des sogenannten „Kuschelturnier“-Modus gekämpft.

Es erkämpften sich in jeweils in ihren Gruppen
Gold: Felix, Jakob, Bennet und Alexander
Silber: Victor, Fiete, Maximilian und Jonas
Bronze: Linus, Aman, Marcus, Lukas, Constantin, Crispin, Valentin und Veronika
Anschließend wurden zwei 8er-Mannschaften gebildet, die in zwei Runden gegeneinander antraten. Beide Mannschaftskämpfe endeten jeweils 3:3 unentschieden.


Die Wettkampftrainer konnten heute schon tolle Judo-Kämpfe beobachten und freuen sich, möglichst viele der heutigen Teilnehmer bald in der Wettkampfgruppen U9/U12 begrüßen zu dürfen. Das Zeug dazu haben alle Teilnehmer.
Vielen Dank auch an alle Helfer.

Stormarner Jugendturnier Glinde (21./22. September)

Am vergangenen Wochenende fand das alljährliche Stormarner Jugendturnier in Glinde statt, an dem der JC Ahrensburg wieder mit einigen Kämpfern teilgenommen hat.

Während am Samstag Wettkampftrainier Christian Kutzner unsere Judoka betreute, übernahm das am Sonntag Inga Quint.

Insgesamt konnten unsere Kämpferinnen und Kämpfer durchaus sehr gute Ergebnisse erzielen:

Bei den Mädchen kämpften Mia Dankwarth, Olivia Omirganyan und Ceyda Schomann.

Mia (bis 32 kg) kämpfte in einem Vierer-Pool. Sie erreichte mit zwei gewonnenen und einem verlorenen Kampf einen 2. Platz und die Silbermedaille.

Auch Olivia (bis 38kg) startete in einem Vierer-Pool und konnte ebenfalls zwei Kämpfe gewinnen. Mit einem verlorenen Platz sicherte sich Olivia auch eine Silbermedaille und Platz 2.

Ceyda Schomann (+46 kg) kämpfte in einem Dreier-Pool. Sie gewann beide Kämpfe und erreichte damit Platz 1. Daneben konnte Ceyda auch noch einen Freundschaftskampf für sich entscheiden.

Bei den Jungen sah es wie folgt aus:

Rizvan Vakhabov (bis 26 kg) hatte leider keine Gegner auf diesem Turnier. Dafür konnte er aber zwei Freundschaftskämpfe gewinnen und sich über einen 1. Platz freuen.

Sein Bruder Ramzan Vakhabov (bis 35 kg) kämpfte in einem Achter-Pool. Ramzan verlor seinen ersten Kampf, konnte aber den nächsten Kampf gewinnen und kam so ins Halbfinale. Hier unterlag er leider seinem Gegner und erreichte somit Platz 3 und die Bronzemedaille.

Ramzan Borchashvili kämpfte ebenfalls in der Gewichtsklasse bis 35 kg. Er siegte in der Vorrunde bei zwei Kämpfen, verlor leider einen Kampf gegen den späteren Erstplatzierten und konnte sich im Halbfinale ebenfalls siegreich durchsetzen und damit einen 2. Platz und die Silbermedaille erzielen.

Bennet Schiemann (bis 46 kg) kämpfte in einem Fünfer-Pool. Bennet gewann jeden seiner Kämpfe und zog somit ins Finale ein. Hier unterlag er dann leider seinem Gegner, so dass er mit einem 2. Platz und der Silbermedaille nach Hause fahren konnte.

Herzlichen Glückwunsch unseren Wettkämpfern (-innen).

Weitere Artikel…

… finden Sie in der Chronik unter Berichte.